Wie und wann kann ich fördern?

Sie können Ihre Unterstiftung im HAUS DER STIFTER bereits lebzeitig mit Kapital ausstatten und sie immer wieder durch Zuwendungen bedenken.

Ergänzend oder alternativ können Sie auch am Ende des Tages Gutes tun und mit Ihrem Letzen Willen helfen. Ob als Vermächtnisnehmer oder Erbe – die Stiftung kümmert sich zuverlässig um die Verwendung der anvertrauten Vermögenswerte in Ihrem Sinn.

Die als gemeinnützig anerkannte Stiftung „HAUS DER STIFTER – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg“ mit ihren Unterstiftungen ist von der Erbschaftssteuer befreit.

Als Erbin kümmert sich die Stiftung auch um die zuverlässige Umsetzung Ihres letzten Willens, wie z.B. Erfüllung von Vermächtnissen, Auflösung Ihrer Wohnung oder auf Wunsch um die Pflege Ihres Grabes.

Welche Zwecke kann ich mit meiner Stiftung verfolgen?

Sie können aus den in der Stiftungssatzung festgelegten Zwecken wählen, z.B.

  • Kinder und Jugendhilfe
  • Naturschutz
  • Seniorenhilfe
  • Tierschutz
  • Kunst und Kultur
  • Sport
  • Heimatpflege/Denkmalschutz…

… und noch vielen Weiteren.

Muss ich mich mit dem Stiftungszweck auf ewig festlegen?

Nein, im Gegensatz zu einer Einzelstiftung bietet Ihnen die Stiftergemeinschaft die Möglichkeit, Ihr gemeinnütziges Wirken Ihren Interessen und Bedürfnissen anzupassen. Dies könnte zum Beispiel so aussehen:

  1. Phase: Sie stehen mitten im Berufsleben und haben dort mit Kindern zu tun. -> Sie fördern aus den Erträgen Kinder- und Jugendeinrichtungen
  2. Phase: Ihr Haustier gibt Ihnen viel und auch das Wohl anderer Tiere liegt Ihnen am Herzen. -> Sie fördern Organisationen für Tier- und Artenschutz
  3. Phase: Ein Pflegefall in der Familie lenkt den Fokus auf soziale Themen. -> Mit den Erträgen fördern Sie die Seniorenhilfe oder palliative Einrichtungen.

 

Fotos: Sparkassen-Bilderwelt, Andreas Emmert, Angelika Prem