Stiftung Gemeinsam.Besser.Leben.

GemeinsambesserLeben_300x274Die Schaffung einer besseren Zukunft beginnt damit, ein soziales Ökodorf zu bauen, das Raum gibt für ein gemeinsames, gesundes und selbstbestimmtes Leben.

Selbst aktiv sein, für sich und andere sorgen, seine Würde wahren – das soll an diesem Ort möglich sein. Um die Probleme der Gegenwart – Vereinzelung, Altersarmut und die Abhängigkeit von ungesunden Lebensmitteln verändern zu können, soll eine offene und sozialkulturelle Lebensgemeinschaft entstehen, in der Mensch und Umwelt gleichermaßen von einer zukunfts- orientierten Denkweise profitieren, die sich bewusst für eine gegenseitige stärkenorientierte Unterstützung, den biologischen Anbau von Lebensmitteln, Wiederverwertung und eine nachhaltige Bauweise einsetzt.

Frau Roswitha Kugelmann, die seit vielen Jahren das immer größer werdende Sozialkaufhaus in Augsburg leitet und für ihre Arbeit 2013 mit der bayerischen Staatsmedaille für besondere soziale Verdienste ausgezeichnet wurde, wünschte sich für sich selbst eine lebendige Gemeinschaft, in der die Kraft der Jugend mit den Erfahrungen der Älteren in einer möglichst autarken und sich selbst versorgenden Gemeinschaft zusammen wachsen können. Sie begeistert mit ihren Vorstellungen eine ständig größer werdende Gruppe von Leuten, die bereit sind, an dieser Idee mitzuarbeiten.

Soziale Verträglichkeit wird die Handlungsmaxime sein. Die Entscheidungen im Dorf werden für Bewohner, Gäste und Besucher nach soziokratischen Prinzipien gefällt werden. Die Wohnplätze werden vorrangig danach vergeben, wer sie am dringendsten braucht oder wen die Gemeinschaft am dringendsten braucht.

Wer sich in die Gemeinschaft einfügt, kann sein ganzes Leben dort verbringen. Im Gegensatz zu Wohnformen wie Kleinstfamilie und Singledasein kann die gegenseitige Hilfe umfassender und gezielter erfolgen. Alle, auch Alleinerziehende, Obdachlose, Flüchtlinge und andere erfahren viel mehr direkte Unterstützung als anderswo. Kinder wachsen in der Gemeinschaft mit all den Vorteilen heran, die eine Großfamilie zu bieten hat.

Stiftungszweck:

Die Stiftung Gemeinsam.Besser.Leben. dient zur Finanzierung des Grund und Bodens der für die Schaffung eines sozialen Ökodorfes im Raum Augsburg benötigt wird. Auf einer geplanten Gesamtfläche von ca. 50.000 qm sollen Wohnhäuser und alle für die Gemeinschaft erforderlichen Gebäude in Strohballenbauweise errichtet werden.

Das Dorf soll ca. 200 Menschen eine Heimat bieten, ganz unabhängig von Alter, Nationalität und Religion. In diesem Dorf können bis zu 120 Arbeitsplätze geschaffen werden. Um diese großen Ziele erreichen zu können, ist die Stiftung auf Ihre finanzielle Mithilfe angewiesen.

Sie möchten die Arbeit dieser Stiftung nachhaltig unterstützen?
Wir freuen uns über Ihre Überweisung auf das Stiftungskonto:

Bankverbindung:

Empfänger HAUS DER STIFTER – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE03 7205 0000 0000 0781 21
BIC AUGSDE77XXX
Verwendungszweck Spende oder Zuwendung Contact Dorf

Zuwendungsmöglichkeiten und steuerliche Hinweise

a) Spenden (bitte im Verwendungszweck angeben) sind in jeder Höhe möglich und werden unmittelbar für die Zweckverwirklichung der Stiftung verwendet.

b) Zuwendungen (bitte im Verwendungszweck angeben), ab 500 € möglich, erhöhen zu 80% das dauerhaft zu erhaltende Vermögen und 20% werden als Spende für die Zwecke der Stiftung verwendet.

c) Förderbeträge ohne Angaben im Verwendungszweck werden bis zu einem Betrag von 499,99 € als Spende verwendet. Ab einem Betrag von 500,00 € erhöht Ihre Zuwendung zu 80% das dauerhaft zu erhaltende Vermögen und 20% werden als Spende unmittelbar für die Zwecke der Stiftung verwendet. Aus den Erträgen des Stiftungsvermögens werden die Zwecke dauerhaft gefördert.

d) Ihre Spende oder Zuwendung ist steuerlich abzugsfähig. Beträge bis 200,00 € können Sie einfach mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug steuerlich geltend machen. Vermerken Sie dazu bitte die Steuernummer der Stiftung „HAUS DER STIFTER – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg“ auf Ihrem Beleg oder Kontoauszug. Sie lautet 218/1001/85101.
Ab einer Spende oder Zuwendung von 200,01 € erhalten Sie eine Zuwendungsbescheinigung. Bitte geben Sie dazu im Verwendungszweck Ihre vollständige Adresse an.

e) Vertrag zu Gunsten Dritter oder Bezugsberechtigung. Wenn Sie die Stiftung außerhalb einer letztwilligen Verfügung mit einer Zuwendung von Todes wegen unterstützen möchten, können Sie dies über einen sog. „Vertrag zu Gunsten Dritter“ für ein bestimmtes Konto oder Depot sowie über das Bezugsrecht eines Lebens- oder Rentenversicherungsvertrages tun ohne das Testament oder den Erbvertrag ändern zu müssen. Die Zuwendung an die Stiftung ist vollständig von der Erbschaftsteuer befreit. Wenden Sie sich hierfür bitte an unsere Stiftungsberaterin Frau Susanne Stippler.

f) Testamentarische Zuwendung/ Namensstiftung. Sie möchten sich dauerhaft engagieren, eine testamentarische Zuwendung leisten oder eine eigene Namensstiftung errichten? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Stiftungsberaterin Frau Susanne Stippler.

g) Zuwendung durch Erben. Die Einbringung der Vermögensgegenstände innerhalb von 24 Monaten nach dem Todesfall kann unter bestimmten Voraussetzungen zum rückwirkenden Erlöschen der angefallenen Erbschaftsteuer führen. Gerne steht Ihnen auch hier unsere Stiftungsberaterin Frau Susanne Stippler zur Verfügung.

Steuerliche Förderung

Hinweis zur Datenverarbeitung